Ventiltestgerät VTB1-2X

Immer das gleiche Problem!  

Ein hydraulischer Antrieb hat eine Störung und das Servicepersonal bekommt den Auftrag, diese so schnell wie möglich zu beheben. Schon bei der ersten Begutachtung steht fest, dass das Problem wahrscheinlich im hydraulischen Steuerkreis des Antriebes liegt.

Aber wie soll man den Fehler eingrenzen oder sogar direkt lokalisieren? Ist es vielleicht der fehlende Sollwert von der externen Steuerung, hat das Ventil überhaupt eine ausreichend hohe Spannungsversorgung, blockiert der Steuerkolben im Ventil selbst oder existiert ein Problem mit der Anlagenmechanik? So kommt es vor, dass mehrere Personen mit unterschiedlichen Fachkenntnissen vor Ort über das technische Problem diskutieren, aber nur Vermutungen über die Ursache des Problems zusammengetragen werden. Viele Fragen kommen auf, welche im ersten Moment nur schwer zu beantworten sind.

Bei modernen Hydraulikventilen mit integrierter Elektronik (On Board
Elektronik) ist das elektrische Signalkabel, ohne weitere Messbuchsen oder
optischen Rückmeldungen, direkt mit dem Ventil verbunden.
Somit hat die elektrische Fachkraft keine Möglichkeit, die elektrischen Signale
direkt am Ventil zu überprüfen.
Der Hydrauliker kann die Ventilfunktion vor Ort nicht testen, da er das
notwendige Sollwertsignal von der externen Steuerung nicht manipulieren kann.

Der Mechaniker kann ebenfalls keine Anlagenteile überprüfen, da sich ohne
Ventilfunktion nichts bewegt.
Was bleibt, ist der Austausch von verdächtigen Komponenten, in der Hoffnung
die richtige Komponente gewählt zu haben.
Ein ausgewechseltes Hydraulikventil wird bei einem Misserfolg meist nicht
zurück getauscht und zur kostspieligen Überprüfung zum Hersteller geschickt.
Das alles muss nicht sein!

Mit dem Einschleifen des Ventiltestgerätes VTB1-2X hat das Servicepersonal
folgende Möglichkeiten:

  • Überprüfung der Versorgungsspannung
  • Schalten von bis zu zwei Sperrventilen (Druckfreigabe)
  • Setzen einer notwendigen Ventilfreigabe (24V)
  • Überprüfung des externen Ventilsollwertes (Spannung oder Strom)
  • Vorgabe eines handgesteuerten, internen Ventilsollwertes (Spannung oder
  • Strom)
  • Kontrolle des Ventilistwertes (Spannung oder Strom)
  • Vorgabe eines gesteuerten Sollwertprofils (in %)
  • Graphische Trendaufzeichnung vom Soll- und Istwert mit der Möglichkeit der Datenspeicherung auf externen USB-Speicherstick

Technische Daten und Funktionen:

  • Überwachte und visualisierte Betriebsspannung: UB= >21V DC .. <28V DC
  • Anzeige der aktuellen Stromaufnahme des Stetigventils
  • Zulässige Betriebs-Umgebungstemperatur: 0°C .. 40°C
  • Schutzklasse IP50 (Staubgeschützt, kein Wasserschutz)
  • Gewicht: 2,35kg
  • Auflösung der analogen Ein- und Ausgänge: 12bit (+-10V; +-20mA)
  • Keine Signalverzögerungszeit bei Funktion „externen Sollwert durchschleifen“
  • Spannungs- oder Stromdifferentialeingang bei externem Ventilsollwert.
  • Verpolungsschutz der Versorgungsspannung.
  • Kurzschlussfeste Schaltausgänge A & B für 24V Schaltmagnete.
  • Kurzschlussfester Analogausgang.
  • Stoßfestes ABS Kunststoffgehäuse mit Schutzbügel.
  • Versorgungsspannung über maschinenseitige Ventilversorgung 24V oder ext. Netzgerät.
  • Absicherung der 24V Versorgungsspannung über wechselbare Schmelzsicherung.
  • Standardsignalbelegung von Geräteeingangsstecker und Ventilkabeldose (6+PE).
  • Alle notwendigen Voreinstellungen über 7 Zoll Touch-Monitor konfigurierbar.
  • Umschaltfunktion für diverse Landessprachen.
  • Strukturierte, übersichtliche Menüführung.
  • Aufrufbare Hilfetexte zu jedem Menüpunkt.
  • Nicht nutzbare Funktionen, welche durch Menükonfigurationen ausgeschlossen sind, werden graphisch und textlich ausgeblendet.
  • Wahlweises Ansteuern von einem oder zwei Schalt-Sperrventilen oder einem Schalt-Wegeventil mit 24V-Magnetspulen. (2A Strombelastung pro Kanal).
  • Unterstützung von 10 möglichen, analogen Ventil-Sollwertsignalarten.
  • Signalbereich für Ventilsoll- und Istwerte: +-10V ; +-20mA
  • Mischbetrieb ist möglich. (z.B. Sollwert: +4..+12..+20mA; Istwert -10..0..+10V)
  • Zusätzliche, normierte Ventilsollwertanzeige in der Einheit %.
  • Interne Ventilsollwertbildung über Dreh-Impulsgeber mit Druck-Tastfunktion.
  • Parametrierbares, gesteuertes Oszillationsprofil für Dauertest- oder Entlüftungsfunktion nutzbar.
  • Zweikanalige, graphische Trendanzeige mit USB-Speicherfunktion für aktuellen Ventilsoll- und Istwert.
  • Alle internen Sollwertvorgaben können in Abhängigkeit der vorhandenen

Maschinendynamik über einstellbare Rampenzeit geführt werden.

Elektrische Anschlussbelegung 6+PE (nach EN 175201-804)

Wir liefern auch Signaladapter für Hydraulikventile mit 11-poligem
Geräteanschluss.
Aktuell stehen 10 Signalarten für die Ventilsollwertkonfiguration zu
Verfügung.
1. Spannung -10V .. 0V .. +10V mit 0V für die hydraulische Nulllage
2. Spannung 0V .. +10V mit 0V für den hydraulische Nulllage
3. Spannung 0V .. +5V .. +10V mit +5V für die hydraulische Nulllage
4. Strom +4mA .. +12mA ..+20mA mit 12mA für die hydraulische Nulllage
5. Strom +4mA .. +20mA mit 4mA für die hydraulische Nulllage
6. Strom 0mA .. +20mA mit 0mA für die hydraulische Nulllage
7. Strom 0mA .. +10mA mit 0mA für die hydraulische Nulllage
8. Strom -20mA .. 0mA .. +20mA mit 0mA für die hydraulische Nulllage
9. Strom -10mA .. 0mA .. +10mA mit 0mA für die hydraulische Nulllage
10. Strom -15mA .. 0mA .. +15mA mit 0mA for die hydraulische Nulllage

  • Proportional-Druckventil:

RZMO-A*-010 RZMO-A*-030
RZMO-TERS(AERS)-010 HZMO-A*-030
RZGO-A*-010 RZMO-TERS(AERS)-030
RZGO-TERS(AERS)-010 RZGO-A*-033
AGMZO-A* HZGO-031
AGMZO-TERS(AERS) HZGO-033
AGRCZO-TERS(AERS) RZGO-TERS(AERS)-033

  • Proportional-Wegeventil:

DHZE-A DHZO-T* DLHZO-T*
DKZE-A DKZOR-T* DLKZOR-T*
DHZO-A* DPZO-A*
DKZOR-A* DPZO-T*
DPZO-L*

  • Proportional-Einbauventil:

LICZO-A* LICZO-TERS(AERS)
LIMZO-A* LIMZO-TERS(AERS)
LIRZO-A* LIRZO-TERS(AERS)